Zuckerhut-Rouladen

Zutaten

Für 4 Personen nehmen Sie: ca. 0,75kg Zuckerhut, 200 g Langkorn-Reis, 50 g Butter, 200 g Champignon oder Austernpilze, 100 g Zwiebeln, 100 g Karotten, 1 kleine Knoblauchzehe, 2 EL Sojasauce, Meersalz, schwarzen Pfeffer, 30 g Butter, 125 ml Gemüsebrühe, 1 EL Sojasauce, 100 ml Sahne.

Zubereitung

Und so wird’s gemacht: In 400 ml Salzwasser den Reis bißfest garen.

Für jede Roulade, die Sie machen wollen, zwei Blätter von der Zuckerhutstaude trennen, waschen und zur Seite legen.

Die Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und Champignons schälen und putzen. Die Zwiebeln fein würfeln, die Karotten raspeln und die Pilze in Scheiben schneiden. Die Gemüse in der Butter gar dünsten, den Knoblauch pressen und mit der Sojasauce dazu geben. Den restlichen Zuckerhut etwas klein schneiden und kurz bei dem Gemüse mitdünsten. Den gegarten Reis untermischen und alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Immer zwei Zuckerhutblätter aufeinander legen (ein kleines Blatt in ein Großes) und zwei bis drei Eßlöffel Gemüsereis hineinsetzen. Die Blätter von den Seiten her einschlagen und aufrollen. Mit einem Faden fixieren.

In einem großen Topf 30 g Butter schmelzen, die Rouladen darin rundherum hellbraun anbraten, mit Gemüsebrühe ablöschen, mit einem Esslöffel Sojasauce würzen, einen Deckel auf den Topf geben und die Rouladen 10 Minuten bei geringer Hitze schmoren lassen. Die Rouladen auf einem vorgewärmten Teller anrichten. Die Sahne in die Sauce rühren und über die Rouladen gießen.

 

Tipp:

Sollte Ihnen der Aufwand mit den Rouladen zu groß sein, können Sie aus diesem Gericht einfach einen Gemüsereis machen, indem Sie die ganze Zuckerhutstaude klein schneiden und, mit den anderen Gemüsen entsprechend vorbereitet, unter den Reis mischen.

Einen besonderen und eleganten Touch bekommt das Gericht, wenn man dafür statt Langkornreis eine Reismischung (Reistrio von Davert aus Langkornreis, Wildem Reis und Rotem Reis) verwendet.

Menschen die keine Milchprodukte vertragen oder mögen können die Sahne durch Soja-Cusine ersetzen.

Wem der Zuckerhut zu bitter ist, kann diesen zuvor 10 bis 15 Minuten in warmes Wasser legen; dadurch werden die Bitterstoffe entzogen, allerdings leider auch die Vitamine.

Zuckerhutstauden sind oft recht groß und schwer. Verwenden Sie die äußeren Blätter z.B. für dieses Gericht und machen Sie aus dem zarten Herz einen feinen Salat. Zu Zuckerhut passt wundervoll ein Dressing aus Walnusskernöl, Rotweinessig, ein klein wenig mittelscharfem Senf, einer kleinen gepressten Knoblauchzehe, grob gehackten und kurz angerösteten Walnusskernen, ein paar halbierten weißen Trauben, schwarzem Pfeffer und Meersalz. Mit fein geschnittenen Champignon, Äpfel, Kürbiskerne oder Orangenstückchen kann so ein Salat herrlich variiert werden.

 

zurück

Rezeptsuche:

Aus dem Ofen

Aus dem Ofen

Fleisch & Fisch

Fleisch & Fisch

Gemüsegerichte

Gemüsegerichte

Kuchen & Desserts

Kuchen & Desserts

Salate & Frischkost

Salate & Frischkost

Suppen & Eintöpfe

Suppen & Eintöpfe