Rhabarberkompott

Zutaten

Eine Nachspeise, herrlich erfrischend und wunderschön für das Auge.
Für 4 Personen nehmen Sie: 400 g Rhabarber, Ahornsirup (Menge nach Geschmack), 200 g Schlagsahne, ca. 8 große Erdbeeren, 1 EL Holunderblüten.

Zubereitung

Und so wird’s gemacht: Den Rhabarber schälen, in etwa 1 cm große Stücke schneiden und in wenig Wasser weich dünsten.
Mit Ahornsirup süßen und erkalten lassen. Dann 2/3 der losen Holunderblüten unter das Kompott mischen.
Das Gericht in einer Glasschale anrichten, mit den restlichen Holunderblüten, den z.B. geviertelten Erdbeeren und der geschlagenen Sahne aus der Spritztüte verzieren.
Tipp: Haben Sie einen Garten und vielleicht sogar ungespritzte, historische Duftrosen darin? Dann erstaunen Sie Ihre Familie doch mit einer Nachspeise garniert mit solchen essbaren Blütenblättern!

Produkt-Informationen: Rhabarber stammt aus Asien, ist eine alte Heilpflanze und wurde als solche in China schon vor 4000 Jahren verwendet.
Er enthält neben Mineralstoffen und Zucker verschiedene Vitamine einschließlich Vitamin C. Der hohe Anteil an Oxalsäure zwingt Nieren- und Zuckerkranke zur Vorsicht, um Steinbildung zu vermeiden. Bei gesunden Menschen ist nicht mit solchen Reaktionen zu rechnen. Außerdem wird Oxalsäure durch kalziumreiche Speisen (z.B. Milch) neutralisiert. Der hohe Anteil an Apfel- und Oxalsäure erklärt die durstlöschende, erfrischende, verdauungsanregende und bakterizide Wirkung.
Rhabarber lässt sich vielseitig verwenden, als Kompott, für Kuchen, als Marmeladenzugabe, sowie für Saft und Most.

zurück

Rezeptsuche:

Aus dem Ofen

Aus dem Ofen

Fleisch & Fisch

Fleisch & Fisch

Gemüsegerichte

Gemüsegerichte

Kuchen & Desserts

Kuchen & Desserts

Salate & Frischkost

Salate & Frischkost

Suppen & Eintöpfe

Suppen & Eintöpfe